UV Sonnenschutz auf dem Balkon

UV Sonnenschutz auf dem Balkon

Die heiße Jahreszeit naht. In 2020 werden die meisten Menschen die schöne Sommerzeit aber nicht in fernen Ländern, sondern auf Balkonien verbringen. So gerne wir die Sonne auch haben, bei heißen Temperaturen sollte auf den Schatten nicht verzichtet werden. Daher ist ein Sonnenschutz für den Balkon durchaus nur von Vorteil. 

Darum sollten Sie sich vor der Sonne schützen 

Im Sommer ist es wichtig, sich bedeckt zu halten. Neben dem Eincremen ist auch das regelmäßige Aufhalten im Schatten sinnvoll. So schön die Sonnenstrahlen auch sind, Sie können dem Menschen großen Schaden zuführen. Eine zu hohe UV-Strahlung kann die Augen schädigen und zu Hautkrebs sowie anderen Hautkrankheiten führen. Schutzmaßnahmen sind demnach essentiell. Neben der Sonnencreme, einem Sonnenhut und einer Sonnenbrille, ist demnach auch die Terrassen- und Balkonausstattung ein wichtiger Schutz. 

Sonnenschutz bieten Sonnenschirme und Markisen 

Um den Sommer auf dem Balkon richtig genießen zu können, ist ein Sonnenschirm oder eine Markise nötig. Die Sonne verabschiedet sich immer später und das lieben wir ja auch am Sommer. Aber eine ein schattenspendender Sonnenschirm oder eine Markise hat noch nie jemanden geschadet. 

Bei der Wahl eines Sonnenschirms sollten Sie darauf achten, dass dieser der gewünschten Breite entspricht. Diese ist von Ihren eigenen Bedürfnissen und den Möglichkeiten des eigenen Balkons abhängig. Zudem sollten Sie darauf achten, dass Sie lichtechte Terrassenschirme nutzen. Über die Dauer des Sommers können die Sonnenschirme in der Farbgebung durch die hohe UV-Bestrahlung ausbleichen. Gerade bei einem neu gekauften Sonnenschirm wäre das sehr schade. Beachten Sie also die Kategorie der Lichtechtheit bei einem Sonnenschirm. Dieser sollte mindestens der Stoffklasse fünf entsprechen. Ebenso sollten Sie auf den UV-Schutzwert des Sonnenschirms achten. Ein Wert zwischen 60 bis 80 ist zu empfehlen. 

Sofern Sie eine Markise wählen, gelten die gleichen Bedingungen wie bei einem Sonnenschirm. Ebenso sollten Sie sich – im Falle eines Mietverhältnisses – beim Vermieter erkundigen, ob Sie die Markise aufhängen dürfen. Zum Teil ist dies im Mietvertrag vertraglich geregelt. Grundsätzlich ist eine Markise aber eine schöne Sache. Sie kann eingefahren werden, wenn man sich sonnen möchte und ausgefahren werden, sobald eine Abkühlung nötig ist. Auch in nassen Zeiten hat eine Markise übrigens Ihren Charme. So kann auch bei Regen draußen gesessen werden. 

Regenfeste Sonnenschirme und Markisen kaufen

Beim Kauf von Sonnenschirmen und Markisen ist ebenfalls darauf zu achten, dass diese Wind- und Wetterfest sind. Polstermöbel sollen auch bei Regen vor Schimmel und Nässe bewahrt werden und auch Sie möchten vielleicht bei Regen noch auf dem Balkon im Trockenen sitzen können. Mit der richtigen Ausstattung ist das kein Problem. Sonnenschirme und Markisen die wetterfest sind, sorgen dafür, dass kein Wasser durch den Stoff gelangt. 

Wind- und Wettersicher

Neben dem Regen ist es auch wichtig, dass der Sonnenschirm und die Markise einem Unwetter standhalten. Gerade im Sommer kommt es vermehrt zu Gewittern. Gute Sonnenschirme halten eine Windstärke von bis zu 6 aus. Danach kippen Sie in der Regel zur Seite, weil Sie dem Druck nicht mehr Stand halten können. Sie können das Kippen eines Sonnenschirms verhindern, indem Sie dem Sockel des Sonnenschirms Beachtung schenken. Füllen Sie diesen, falls möglich, mit Wasser. Dies gibt ihm Stabilität. Falls das nicht möglich ist, können Sie auch Steine verwenden, um den Sonnenschirm einzukeilen und zu beschweren. 

Ein guter Sonnenschirm schützt demnach nicht nur vor UV-Strahlen, sondern kann auch den Wohnraum den gesamten Sommer über erweitern. Durch wetterbeständige Materialien können Sie auch den warmen Sommerregen mit einem Buch oder einem Glas Wein auf dem Balkon genießen. Klärt es wieder auf, können Sie den Sonnenschirm wieder einklappen oder die Markise einfahren. In guter Gesellschaft macht es noch mehr Spaß. So wird der Sundowner zum absoluten Highlight.

Back to top
shares