Warum auch Sie manchmal eine Auszeit nehmen sollten!

Warum auch Sie manchmal eine Auszeit nehmen sollten!

Der Alltag ist stressig und fordert einiges von Menschen ab. So ist es kein Wunder, wenn viele Personen unter Burnout oder anderen psychischen Erkrankungen leiden.

Wichtig ist, dass jeder für sich herausfindet, wo seine Grenzen liegen. Egal, ob es auf der Arbeit ist oder im Privaten – wenn Ihre Grenzen erreicht sind, dann sollten Sie Stopp sagen.

Wenn Sie wichtige Gründe wissen möchten, warum eine Auszeit guttut, dann lesen Sie diesen Artikel!

Zu viel Stress macht krank

Dadurch, dass es auf der Arbeit und im privaten Leben häufig viele To-Dos gibt, die kaum schaffbar sind und dazu noch der psychische Stress, wie Sorgen, Ängste, Zweifel usw. kommen, ist es notwendig einen Schritt zurückzutreten.

Personen, die ständig unter Stress stehen, sind immer im Fight-Flight-Modus, welcher eine bestimmte Gehirnhälfte (den Sympathikus) stimuliert. Im Normalfall wird diese Seite des Gehirns nur dann stimuliert, wenn wir uns auf einen Kampf vorbereiten müssen. So können Sie sich in etwa vorstellen, was dies auch mit unserem Körper macht. Die Verdauung arbeitet nicht mehr auf Hochtouren und die gesamte Kraft geht in die Gliedmaßen, damit Menschen flüchten können.

So sollten Sie sich bewusst sein, dass Sie immer mal wieder eine Ruhepause einlegen sollten. Egal, ob Sie sich für eine Reise nach Las Vegas oder für einen Wellnessurlaub in Österreich entscheiden – diese Zeit sollten Sie nutzen, um zu entspannen und den Parasympathikus zu aktivieren.

Das Gehirn braucht Erholung

Viele Personen arbeiten in einem Job, in dem sie sich den ganzen Tag konzentrieren und eine mentale Höchstleistung erzielen müssen.

Dadurch, dass das Gehirn auch immer Phasen benötigt, in denen es nicht angestrengt wird, sollten Sie diesem Organ die Ruhe gönnen.

Die besten Tipps, wie man das machen kann:

  • Meditation (während dieser aus dem Fernen Osten kommenden Praxis versucht man den Geist und den Körper zu beruhigen. Dadurch, dass man Gedanken ziehen lässt und sich auf keine Gedanken oder Gefühle festbindet, schafft man es Ruhe in den Kopf zu bringen).
  • Atemübungen (ähnlich wie bei der Meditation wird auch hier der Fokus auf den Atem gerichtet. So spielen in dem Moment weder Gefühle noch Gedanken eine Rolle. Man muss nichts leisten, sondern nur seinen Atem beobachten. Das sorgt dafür, dass sich der Geist und das Gehirn erholen können).
  • Progressive Muskelentspannung (laut dieser Theorie, die von Edmund Jacobson entwickelt wurde, werden die Muskeln zuerst angespannt, um sie dann wieder loszulassen. Durch diesen Prozess können Menschen die Entspannung deutlicher wahrnehmen und erzielen deshalb auch bessere Effekte).
  • Yoga (die aus Indien kommende Praxis hilft Geist und Körper in Einklang zu bringen. Durch die bewussten Bewegungsabläufe, die mit dem Atem kombiniert werden, schafft es das Gehirn alte Gedankenstrukturen loszulassen).

Mehr zu Yoga lesen Sie hier: https://www.focus.de/gesundheit/praxistipps/yoga-uebungen-fuer-zuhause-die-10-besten-stellungen-fuer-einsteiger_id_6051558.html.

Pausen tun gut und machen kreativ

Wussten Sie, dass Langeweile dafür sorgt, dass Menschen kreativ werden? So ist es beispielsweise auch nicht notwendig Kinder stets beschäftigt zu halten. Denn, wenn ihnen langweilig ist, dann müssen sie ihr Gehirn anstrengen und eine neue Aufgabe oder Tätigkeit finden. Genauso verhält es sich auch bei Erwachsenen.

Falls Sie also gewohnt sind, dauernd Stress zu haben, sollten Sie sich ein paar Minuten täglich gönnen, in denen Sie nichts machen. So entstehen neue Ideen und Ihr Gehirn wird entlastet.

Egal, ob Sie auf der Arbeit sind oder nur zu Hause Arbeiten erledigen – setzen Sie sich an einen ruhigen Ort und bleiben einfach sitzen. Sie werden merken, dass nachdem die ersten Gedanken verflogen sind, plötzlich neue Ideen entstehen.

Diese Auszeit sollten Sie regelmäßig in Ihren Alltag einführen. Dazu gehört auch ein Wochenende, an dem Sie sich beispielsweise nichts vornehmen und einfach in den Tag hineinleben und dadurch alles kreativ aus Ihrem Herzen erschaffen und planen können.

Auch bei diversen, monotonen Haushaltarbeiten kann Ihre Kreativität angeregt werden – falls Sie dennoch keine Lust darauf haben, aufzuräumen oder zu saugen, könnte Sie der beste Saugroboter unterstützen.

Fazit!

Der stressige Alltag macht Menschen krank – so ist es wichtig, dass Sie sich schöne und erholsame Auszeiten gönnen.

Back to top
shares